Ahnenreihe-Zitzmann
Widmung
Quellen & Dank
Vorrede
Motto
Ehrentafel
Familienname
Stammbaum
Siedlungsgebiete
Regionalgeschichte
Weigenhofen Schönberg Ottensoos
Hirtendynastie
Norddt. Linie 1370
Kirchenregister u.ä.
Kunst & Literatur
Politik
STASI/DDR
Religiöse Berufe
Zitzmanndorf
Weitere Zitzmannforscher
Krieg & Militär
Zum Gedenken
Vertreibung 1945
Lebenserinnerungen
Wappen
HUTER
Stammbaum Huter
Meine Huterlinie
Links
Kontakt
Roland abstrakt
Joseph Huter

    Joseph Huter

Feldpostbriefe 1941 – 1945 an Sofie Huter

 

Die letzte Postkarte von Joseph Huter nach Hause, sein Vater hat bei Erhalt der Todesmeldung vor Schmerz die Karte zerissen...

Sein Ruheort ist der Soldatenfriedhof von Pornichet

Pornichet, im französischen Département Loire-Atlantique, ist ein bedeutender Badeort in unmittelbarer Nähe von Lau Baule, das mit Royan und Biarritz zu den größten Seebädern an der französischen Küste des Atlantischen Ozeans zählt. Während des Zweiten Weltkrieges hatte der Küstenbogen längs der Biskaya für die deutsche Seekriegsführung besondere Bedeutung. So waren Lorient und St.-Nazaire zu starken Stützpunkten, besonders für die deutschen Unterseeboote, ausgebaut worden. Demzufolge waren diese beiden Orte in besonderem Maße alliierten Luftangriffen ausgesetzt; erwähnenswert ist auch ein "Kommando-Unternehmen", das die Briten am 28.03.1942 gegen den Kriegshafen St. Nazaire durchführten, um vor allem die "Normandie-Schleuse" unbrauchbar zu machen und dadurch die von ihnen vermutete, tatsächlich aber nicht durchgeführte Überführung des Schlachtschiffes "Tirpitz" dorthin zu verhindern. Hierbei setzten sie eine Anzahl von Marinesoldaten mit Stoßtrupps ein, ferner den mit Sprengmunition beladenen Zerstörer "Campbeltown". Nachdem die Alliierten im Sommer 1944 die Landung in der Normandie und der Durchbruch durch die deutsche Abwehrfront gelungen war, hielten sich die beiden Stützpunkte Lorient und St.-Nazaier noch viele Wochen und Monate; in St. Nazaire konnte sich die deutsche Besatzung sogar noch bis zum 11. Mai 1945 behaupten.

In Pornichet hatte die deutsche Wehrmacht im Anschluß an den französischen Stadtfriedhof "St. Sébastien" einen Soldatenfriedhof angelegt, der ursprünglich mit 1753 Gefallenen belegt war, später durch Zubettungen, welche von den französischen Behörden vorgenommen wurden, auf 2672 erweitert wurden und durch den Umbettungsdienst des Volksbundes wurden alle deutschen Kriegstoten, die bisher in den Départements Loire-Atlantique, Maine-et-Loire, Vendée und Deux-Sèvres auf provisorischen Anlagen, zuweilen auch noch in Feldgräbern bestattet gewesen waren, (insgesamt 2163) nach Pornichet umgebettet. Jetzt ruhen 4944 deutsche Soldaten hier, u.a. , ein Großonkel Joseph Huter.

Der Soldatenfriedhof liegt 10 km westlich St. Nazaire am Atlantik, unmittelbar im Anschluß an " den Gemeindefriedhof von Pornichet im Stadtviertel St. Sebastien, rechter Hand der Schnellstraße von St. Nazaire nach Pornichet.

 

[Ahnenreihe-Zitzmann] [Widmung] [Quellen & Dank] [Vorrede] [Motto] [Ehrentafel] [Familienname] [Stammbaum] [Siedlungsgebiete] [Regionalgeschichte] [Weigenhofen Schönberg Ottensoos] [Hirtendynastie] [Norddt. Linie 1370] [Kirchenregister u.ä.] [Kunst & Literatur] [Politik] [STASI/DDR] [Religiöse Berufe] [Zitzmanndorf] [Weitere Zitzmannforscher] [Krieg & Militär] [Zum Gedenken] [Vertreibung 1945] [Lebenserinnerungen] [Wappen] [HUTER] [Stammbaum Huter] [Meine Huterlinie] [Links] [Kontakt] [Roland abstrakt]